Freiwillige Feuerwehr Berglangenbach

 

Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Berglangenbach

Vor 1927 bestand im Ort, wie auch in vielen anderen Gemeinden, eine Pflichtfeuerwehr.

Unter der Leitung von Brandmeister Rudolf Schmidtberger wurde die Freiwillige Feuerwehr gegründet. Mit dürftigem Material wurden diese Wehrmänner in regelmäßigen Übungen ausgebildet. Sie verfügten über eine fahrbare Handdruckspritze, 100 m Schlauchmaterial, 10 Löscheimer aus Leder, 2 Leitern und verschiedene Schaufeln und Äxte.

Im 2. Weltkrieg waren die meisten Aktiven eingezogen. Ältere und jugendliche Einwohner übernahmen in dieser Zeit den Brandschutz in der Gemeinde. Am 15. November 1953 wurde unter der Leitung von Oswald Lang die Wehr erneut ins Leben gerufen. Die Wehr bestand aus 25 aktiven Mitgliedern.

Von der Gemeinde wurde eine TS 6/6 gekauft, den erforderlichen Anhänger baute die Wehr in Eigenleistung.

Feuerwehrfest 22.7.1956 von rechts Oswald Lang, Ernst Kuhn, AlfreFeuerwehrfest 22.7.1956 vo re Oswald Lang, Ernst Kuhn, Alfred Schmidtberger und Horst Lang

In dieser Zeit gab es im Ort noch keine Sirene. Die Feuerwehr wurde von Fritz Lauer mit der Trompete alarmiert.

Zu Beginn des Jahres 1966 gab Oswald Lang sein Amt als Wehrführer ab. Sein Nachfolger wurde der bisherige Stellvertreter Ernst Kuhn.

1971 und 1972 wurde der ehemalige Stierstall zur Hälfte zu einer größeren Garage mit Geräteraum umgebaut. Diese Arbeit wurde mit dem 1.Platz beim Gerätehauswettbewerb der VG belohnt.

Unerwartet verstarb Wehrführer Ernst Kuhn, im September 1976 wurde Rolf Schmidtberger zum Nachfolger ernannt.

Im April 1978 wurde eine Jugendwehr gegründet.

Vom 4. bis zum 6. Juli 1981 wurde der Feuerwehrtag der Verbandsgemeinde Baumholder in Berglangenbach gefeiert.

Nach 14 jähriger Tätigkeit als 2. Wehrführer stellte Helmut Hebel 1981 sein Amt zur Verfügung, Zum Nachfolger wurde Herbert Grimm gewählt.

Im Jahr 1990 verstarb Wehrführer Rolf Schmidtberger. Bis zur Jahresversammlung wurde die Wehr vom Stellvertreter Herbert Grimm geführt, der am 28.12.1990 zum neuen Wehrführer gewählt wurde.

Unter seiner Führung konnten die Erfolge an Gruppenwettkämpfen und die Abnahme der verschiedenen Leistungsspangen weitergeführt werden.

1992 wurde das Gerätehaus grundlegend renoviert und in Verbindung mit dem 65 jährigen Jubiläum eingeweiht werden.

Im November 1993 wurde ein Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr gegründet, der seitdem die Aktiven und die Jugendfeuerwehr mit Anschaffungen wie z.B. Atemschutzgeräten unterstützt.

In der Dienstbesprechung im März 1999 wurde der bisherige stellvertretende Wehrführer Armin Schneider zum neuen Wehrführer gewählt. Er leitet die örtliche Wehr seitdem gemeinsam mit seinem Stellvertreter Michael Hauch.

Unter ihrer Fühung wurde der bis dato letzte Gruppenwettkampf der Verbandsgemeinde gewonnen. Im vergangenen Jahr stellte die Wehr den Sieger beim Orientierungsmarsch in Fischbach. Im Jahre 2004 scheiterte die Titelverteidigung nur knapp, die Gruppe erreichte den 3. Platz. 2006 waren wir hier wieder besser dabei. In Hoppstädten-Weiersbach konnte wieder der Siegerpokal mit nach Hause genommen werden. Leider war in diesem Jahr die Anzahl der Gruppen gering.

Ein besonderes Highlight war die Abnahme der bayrischen Leistungsabzeichen in Bronze und Silber. Diese kam durch den guten Kontakt der benachbarten Wehr aus Berschweiler mit der Wehr aus Pettendorf im Kreis Regensburg zustande.

Im Zuge einer Neuordnung der Ausrückbereiche werden seit April 2004 die Wehren aus Berglangenbach, Heimbach, und Leitzweiler gemeinsam alarmiert. Dies hat zur Folge, dass auf unsere Wehr neue Aufgaben zukommen werden. Daher legt die Führung sehr viel Wert auf Ausbildung auch mit Geräten, die nicht in der Gemeinde vorgehalten werden.

Die Wehrführer seit Gründung im Jahre 1927:

Zeitraum

Wehrführer

1927- 19??

Rudolf Schmidtberger

1935-1966

Oswald Lang

1966-1976

Ernst Kuhn

1976-1990

Rolf Schmidtberger

1990-1999

Herbert Grimm

1999-2009

Armin Schneider

2009-heute

Michael Hauch


Im Jahr 2007 stand das 80 jährige Bestehen der Wehr an.Das Jubiläum fand in einem kleinen Rahmen mit interessantem Programm am 19. und 20. Mai statt.